Beeindruckend: Schleswig-Holsteins Gerichte haben im Jahr 2010 in 1.108 Verfahren eine Mediation durchgeführt

Und dann wird immer noch behauptet, Mediation wird eher selten eingesetzt. Gerichtsmediation in Schleswig-Holstein ist zumindest im Kommen. Jetzt ist nur noch zu hoffen, dass die potentiellen Mediationskunden auch sehen, dass es viele auch kostenträchtige Schritte spart, wenn man gar nicht erst zu Gericht geht sondern bereits im Vorhinein ein Mediationsverfahren durchführt. Dann ist endlich die notwendige Akzeptanz der “AUSSERGERICHTLICHEN” Mediation erreicht. Aber letztendlich müssen alle Mediatoren über solche Erfolge dankbar sein anstatt neidisch zu werden. Jeder Mediand eines gerichtsinternen Mediationsverfahrens, das wie in Schleswig-Holstein zu 78 % der Fälle auch erfolgreich ist, trägt die Idee der Mediation weiter und fördert so die Bekanntheit der Mediation. Wenn das Mediator finden dann noch genauso einfach ist, wie der Weg zum Gericht, was steht dann dem Erfolg der Mediation noch im Wege.

Positive Reaktionen auf den Start von mediator-finden.de

In der ersten Woche haben viele der angeschriebenen Mediatoren bereits die Gelegenheit genutzt, sich zu registrieren. Es gab insgesamt sehr positives Feedback, dass sich in folgenden beiden Zitaten gut zusammenfassen läßt.

“Eine bemerkenswerte Aktion!”

“Ich bin überzeugt, dass Sie mit dieser Komplett-Suchseite (unabhängig von Verbänden) einen großen Beitrag zur Transparenz der Mediationsszene leisten und damit der Mediation als Ganzes einen guten Dienst erweisen”

Allen Bloglesern einen schönen Sonntag und viel Spaß mit folgendem kleinen Video zur Mediation.

 

Ausbildung Bau-Mediator/-in

Im Haus der Technik in Essen beginnt im September eine spezialisierte berufsbegleitende Ausbildung zum Bau-Mediator/-in.

Bau-Mediation gewinnt zunehmend an Bedeutung; denn die geringen Kosten des Verfahrens sowie der Konfliktaufbereitung sind evident. Zudem ist das Verfahren vertraulich, freiwillig und die Parteien bearbeiten eigenverantwortlich ihre Lösungen. Die Bau-Mediation kann bereits in Vertragsverhandlungen oder projektbegleitend zur Verhinderung oder Eingrenzung eines Streites sowie in bestehenden, unter Umständen hocheskalierten, Baukonflikten eingesetzt werden und dient der Erarbeitung einer win-win Lösung, die nicht nur Kosten spart, sondern auch dem Erhalt von Geschäftsbeziehungen und gegenseitigem Respekt.

Mediationsstelle für die Gamesbranche

Bereits im Sommer 2009 wurde mit Unterstützung von gamecity:Hamburg durch die Hamburger Kanzlei “Rode + Mathé Rechtsanwälte” die erste Mediationsanlaufstelle für die Spiele-Branche gegründet.

Besonders in der Games-Industrie kann es aufgrund des schnellen Wachstums und der ständigen Veränderung der rechtlichen Grundlagen zu Konflikten zwischen Vertragspartnern kommen, diese können in diesem schnelllebigen Markt unternehmenskritisch sein. Hier bietet Mediation die ideale Möglichkeit, Konflikte schnell und mit der Betonung auf die Aspekte einer möglichen zukünftigen Zusammenarbeit zu lösen.

Weitere Informationen gibt es bei Game-City Hamburg.