Mediationskongress 2012 in Ludwigsburg, mehr als 600 Teilnehmer erwartet

Am 16.11.2012 und 17.11.2012 findet in Ludwigsburg der erste gemeinsame Kongress der deutschen Mediationsverbände Bundesverband Mediation (BM), Bundesarbeitsgemeinschaft Familienmediation (BAFM) und Bundesverband Mediation in Wirtschafts- und Arbeitswelt (BMWA) statt.

Die Mediation GmbH unterstützt den Kongress als Sponsor und wird auf dem Kongress auch als Aussteller präsent sein. Vorgestellt werden unter anderem die Portale www.mediator-finden.de – das bundesweit größte Mediatorenverzeichnis, www.mediation.de – das größte Verzeichnis von Ausbildungen zu Mediation und Mediationsorganisationen in Deutschland, die Spezialportale www.mediationsbuch.de und www.zertifizierter-mediator.de sowie die neuen Regionalverzeichnisse mit Stadtteilübersicht für Berlin, Hamburg, Köln und München.

Das Programm verspricht spannende Vorträge und Workshops zu unterschiedlichen Themengebieten der Mediation unter anderem

Mediation zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Systemische Mediation in Organisationen

Mediationskostenhilfe

Mediation und die Zukunft der Gesellschaft

Konfliktmanagementsysteme

Cooperative Praxis

Der rechtliche Rahmen der Mediation

Mediationsverfahren als Element komplexer Beteiligungsverfahren

Verantwortung der Führungskraft im Mediationsprozess

Supervision für Mediatoren

Organisationsentwicklung

 

Angemeldet haben sich inzwischen mehr als 500 Kolleginnen und Kollegen.

Erwartet werden mehr als 600 Teilnehmer, die damit die Relevanz der Mediation in Deutschland auch dokumentieren.

 

 

Ja, es gibt eine Vision der Mediation

„Ja, es gibt eine Vision der Mediation“ So faßt Arthur Trossen Vorstandsvorsitzender integrierte Mediation e.V. die Ergebnisse des internationalen Kongresses zusammen, der am 01.10.und 02.10. im Landgericht Berlin stattfand. Teilnehmer aus Russland, den USA, Bulgarien, Estland, Italien und Deutschland diskutierten 2 Tage lang über eine Vielfalt an Themen rund um das Thema Mediation. Details finden Sie hier.

Mediatoren tagen zum Mediationsgesetz – Qualitätskriterien weiterhin in der Diskussion

Am 7. und 8. Oktober richtet die Universität Jena gemeinsam mit der D.A.S. Rechtsschutzversicherungs-AG den Deutschen Mediationstag zum vierten Mal unter der Schirmherrschaft des Thüringer Justizministers aus. Erwartet werden zwischen 300 und 400 Teilnehmer.

Es  „wissen immer noch zu wenige, was Mediation bedeutet und wie sie sich nutzen lässt“ läßt Prof. Dr. Christian Fischer, der den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht der Universität Jena innehat in einer Pressemitteilung verlauten.

Der vierte Deutsche Mediationstag steht ganz im Zeichen des neuen Mediationsgesetzes, das in Kürze verabschiedet werden soll. Es geht um die rechtlichen Rahmenbedingungen der Mediation und konkrete rechtssichere Gestaltungsmöglichkeiten.

Rainer Tögel, Vorstandssprecher des Mitveranstalters D.A.S. Rechtsschutz-Versicherungs-AG, erwartet angesichts des aktuellen Gesetzentwurfs kritische Diskussionen: „Soll die Mediation als echte Alternative überzeugen, muss sie sich gegen ausgereifte und anerkannte Gerichtsverfahren behaupten. Derzeit fehlen insbesondere einheitliche Standards für eine qualitativ hochwertige Ausbildung von Mediatoren. Diese Qualitätskriterien sind jedoch eine Grundvoraussetzung dafür, dass diese Art der Konfliktlösung von der Bevölkerung akzeptiert wird und sich durchsetzen kann.“

Ausbildungen zum Mediator, die die Anforderungen des Gesetzentwurfs berücksichtigen, gibt es nach Aussage einiger Ausbildungsinsitute heute bereits. Eine Übersicht über Ausbildungsangebote findet man auf dem Portal www.mediation.de in der Rubrik Ausbildung. Dort werden auch Seminare, Weiterbildungen und Fortbildungen zum Mediator geführt. Ausbildungsinstitute werden wir ab sofort in lockerer Folge in diesem Blog darstellen und die Vorstellung auf der Seite www.mediationsausbildung-finden.de in der Rubrik Ausbildungsinstitute dokumentieren.

Auf der Seite www.mediator-finden.de findet man heute bereits das größte Mediatorenverzeichnis in Deutschland, dort kann in der erweiterten Mediatorensuche nach Ausbildungsumfang und Zertifizierung in der Auswahl eines Mediators differenziert werden. Dieses Mediatorenregister ist vorbereitet, auch die Anforderungen, die sich aus dem Mediationsgesetz ergeben, als zusätzliches Auswahlkriterium diekt aufzunehmen.

Hier wird es in der Einführunsgphase des Gesetzes sicherlich ausreichend Diskussionen mit den Rechtsschutzversicherungen geben, wann die Kosten welchen Mediators tatsächlich von der Rechtsschutzversicherung übernommen werden.

Eine erste Übersicht über Rechtschutzversicherungen, die Mediation abdecken findet man ebenfalls auf dem Portal www.mediator-finden.de in der Rubrik Rechtsschutz.

Neue Funktionen bei www.mediator-finden.de

Anfang August sind viele neue Funktionen bei www.mediator-finden.de live gegangen.

– Stadtteilsuche – alle Mediatoren in den Vertragsmodellen Comfort/Profi/Premium können jetzt auch Stadtteile einpflegen

– Regionalseiten – für alle Orte, in denen Mediatoren bei www.mediator-finden.de verzeichnet sind, gibt es jetzt regionale Seiten, z.B. www.mediator-finden.de/rostock oder www.mediator-finden.de/hamburg.

– alle Mediatoren in den Vertragsmodellen Comfort/Profi/Premium haben jetzt einen Backlink auf Ihre Homepage, der auf den Regionalseiten permanent gesetzt ist und erhöhen damit das Suchmaschinenranking ihrer Seite.

www.mediator-finden.de ist jetzt mit einer eigenen Seite bei Facebook vertreten: http://www.facebook.com/Mediatorfinden

www.mediation.de ist jetzt auch bei Facebook vertreten mit der Seite http://www.facebook.com/Mediation.de

 

Kongress Ludwigsburg: Erster gemeinsamer Kongress von BAFM, BM und BMWA

Die drei großen Bundesverbände Bundes-Arbeitsgemeinschaft für Familien-Mediation e.V. (BAFM), Bundesverband Mediation e.V.  (BM) und  Bundesverband Mediation in Wirtschafts- und Arbeitswelt e.V.  (BMWA) veranstalten in 2012 erstmals einen gemeinsamen Kongress unter demn Motto MEDIATION – KONFLIKTKULTUR GEMEINSAM GESTALTEN.

Termin ist der 16.11. und 17.11 2012

Ort ist Ludwigsburg

Informationen zum Kongress finden Sie hier.

Frühbucherrabatt bis zum 31.03.2012.