4. Fachtagung Mobbing, Betriebsklima, fairer Umgang im Betrieb

Vom 25.09.-27.09.2013 findet die 4. Hamburger Fachtagung MOBBING, BETRIEBSKLIMA, FAIRER UMGANG IM BETRIEB im COMMUNDO-Tagungshotel Hamburg-Bergedorf statt. Zu den Referenten gehören Dr. Martin Wolmerath (Rechtsanwalt, Hamm), Autor zahlreicher Veröffentlichungen zum Thema (‚Mobbing und psychische Gewalt‘, zusammen mit Axel Esser; ‚Werkbuch Mobbing‘, ‚Mobbing-Rechtshandbuch‘ u. a. m.), Friederike Jung und Klaus-Peter Kill (Mediatoren im Wirtschafts- und Arbeitsrecht und betriebliche Konfliktberater, Hamburg). In den Vorträgen und Workshops gibt es folgenden Themen:

  • Welche Inhalte sollten in Betriebs- und Dienstvereinbarungen zu Mobbing und anderen Formen der Diskriminierung am Arbeitsplatz geregelt werden?
  • Wie entstehen Feindbilder in den Köpfen der Belegschaft  –  und damit die Bereitschaft, Mobbing zuzulassen oder gar aktiv zu unterstützen?
  • Wie hat es eine Arbeitnehmerin geschafft, ihre subjektive Empörung über das ihr im Zuge eines langjährigen Mobbingverlaufs Widerfahrene in professionelle Konfliktlösungskompetenz zu verwandeln?
  • Wo liegen die Möglichkeiten und Grenzen einer mediativen Konfliktbeilegung bei derart hoch eskalierten Konflikten?

Die Tagung ist konzipiert für Mitglieder der betrieblichen Interessenvertretungen, steht jedoch auf Anfrage auch anderen Interessierten offen. Anmeldungen nimmt Herbert Bühl vom INSTITUT KLÄRWERK e. V. unter der E-Mail-Adresse herbert.buehl@institut-klaerwerk.de noch bis zum 30.08.2013 entgegen.

2 Gedanken zu “4. Fachtagung Mobbing, Betriebsklima, fairer Umgang im Betrieb

  1. Hallo,

    ich wollte Ihnen mal ein großes Lob aussprechen, da Sie sich mit dem Thema fairer Umgang im Betrieb befassen. Ein sehr unterschätzter Bereich, gerade in unserer heutigen „Gewinnmaximierungskultur“. Nicht immer wird verstanden, dass man mehr verdient, wenn auch das Betriebsklima stimmt: weniger Kündigungen, Humankapital bleibt so erhalten und wird ausgebaut. Die Balance zwischen Familie und Beruf stimmt, etc. etc. Ich kann nur sagen, dass ich als Renovierungsfachbetrieb nur gute Erfahrungen damit gemacht habe und das ist nicht so leicht in meiner Branche.

    Viel Erfolg weiterhin.

    Heimo

  2. Hi,

    meiner Meinung nach ist das Mobbing und Betriebsklima Problem eines, das (leider) nicht mit rechtlichen Mitteln bekämpft werden kann. Warum? weil es letztlich bei solchen Gruppenaktivitäten um Gruppenethik handelt. Wenn diese niedrig ist und die Mitarbeiter keine gute kulturelle Vorbildung haben kann man diese auch nicht herbeiführen mit rechtlichen Sanktionen. Diese greifen schlicht und einfach nicht. Die meisten unterliegen ja im Mobbing sogar einer Art Gruppenzwang und machen dann ab einem gewissen Level aktiv oder passiv mit, im Sinne von „lieber Täter als Opfer“. Und vor Gericht schiebt jeder dem anderen den schwarzen Peter zu, wenn überhaupt. Oder es wird sich einfach „nicht erinnert“ und so weiter. Ein solch fundamentales Problem findet sich daher in Schulen, Familien, Behörden, überall. Es ist letztlich eine Sache von Kultur, nur wenn man diese durch Erziehung und Bildung anhebt geht man an die Ursache des Problems. Alles andere ist nur die Bekämpfung der Symptome.
    Dennoch wichtig einen Rechtsstaat zu haben, der das Fehlen einer solchen Toleranz Kultur dann doch zumindest noch etwas „auffängt“.

    Viele Grüße P. Frommholz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.